Schaltanlagen sind Anlagen, in denen elektrische Energie in verschiedenen Schaltschränken verteilt, getrennt und verbunden wird.

Nieder- Mittel- und Hochspannung

Da Spannungen eine große Variabilität haben, unterteilt man diese in vier Abteile anhand von Voltangaben.

Niederspannung bedeutet, eine maximale Spannung von meist 1kV (Kilovolt). Dies kannst Du mit einem einfachen Ortsnetz vergleichen. Eine Haushaltsspannung im Gegensatz kannst Du bei ca. 230V einordnen.

Die Mittelspannung befindet sich auf der Ebene von 1 kV bis 52 kV. Bei einer Bahnleitung kannst Du beispielsweise mit einer Ladung von 15kV rechnen.

Bei der Hochspannung spricht man von einer Leistung von 60 kV bis 150 kV. Das kannst Du sogar in der Natur, zum Beispiel bei einem Gewitter in Form von Blitzen, beobachten.

Die meiste Leistung hat man bei einer Höchstspannung, ca. 220 kV bis 380 kV, das hängt jedoch immer vom jeweiligen Land, bzw. dessen Übertragungsnetz ab.

Verschiedene Schaltanlagen

Du unterscheidest bei Schaltanlagen zwischen drei verschiedenen Anlagen, die man jeweils aufgrund der verschiedenen Spannungen wählt.

Eine Niederspannungsschaltanlage wird in der Regel in geschlossenen Räumen, in speziell angefertigten Schränken installiert.

Eine Mittelspannungsanlage findest Du in geeigneten Schalträumen in sogenannten Schaltzellen, die gegenseitig durch Sammelschienen in Verbindung stehen.

Hoch- sowie Höchstspannungsanlagen werden entweder in gasisolierten oder in Freiluftschaltanlagen verbaut. Gasisolierte Anlagen benötigen 1/10 von dem Platz einer Freiluftschaltanlage, da dort das Isoliergas Schwefelhexafluorid integriert ist und keine Luft verwendet wird. Freiluftschaltanlagen werden oft in großen Hallen genutzt. Die platzsparende Alternative ist wartungsaufwendiger und kostenintensiver, manchmal jedoch nicht vermeidbar.

Wichtige Bestandteile der Schaltanlagen

Eine Schaltanlage passen wir für Dich immer individuell an Dein Gebäude an, da sowas nicht von einem auf ein anderes Gebäude übertragen werden kann. Für jedes Objekt erstellen wir für Dich einen eigenen Stromlaufplan, an den die Schaltanlage angepasst wird.

Einige Schutzschalter wie der FI oder Blitzschutzschalter sind immer vorhanden, vieles variiert jedoch meist stark und kommt auf Dein Gebäude an.

Was passiert wenn ein FI auslöst?

FI hast Du mit Sicherheit schon mal gehört, es bedeutet so viel wie Fehlerstrom. Dabei steht F für “Fehler“ und I für die Einheit des Stroms.

Der sogenannte Schutzschalter überwacht in einem Stromkreis alle zu einem Gerät hinführenden oder wegführenden Ströme. Wenn alles funktioniert, sind beide dieser Ströme jeweils gleich groß. Das heißt, sowohl der Stromkreis Deines Toasters als auch der Deines Föhns werden kontrolliert.

Die gesamte Überwachung dient Deinem Schutz und kann Dein Leben retten. Der FI erkennt, sobald Du oder jemand anderes in Berührung mit dem überwachten Stromkreis gerät. Da dies für Dich oder andere gefährlich werden könnte, unterbricht er als Schutzmechanismus den gesamten Stromkreis, was auch oft als das “Rausspringen” des FI´s bezeichnet wird.

Berührst Du nur ein unzureichend isoliertes Gerät, fließt durch Deinen Körper ein mehr oder weniger starker Strom bis zur Erde. Ein FI erkennt, dass Du in den Stromkreis eingreifst, da der hinführende und der abfließende Strom nun nicht mehr gleich sind. Der Schalter registriert die Differenz, da der Strom nun durch Deinen Körper fließt und nicht wieder durch den Stromkreis. Dafür reicht bereits eine ganz kleine Menge an Strom und der Schutzmechanismus tritt innerhalb kürzester Zeit ein.

FI-Schalter von Schaltanlagen

Sicherheitsvorschriften von Schaltanlagen für Hochspannung

Du darfst eine solche Anlage nicht betreten, da Unbefugten der Zutritt zu Schaltanlagen oft untersagt ist. So müssen sie außerdem verschließbar sein. Von innen müssen sogenannte Panikschlösser verbaut werden, damit man die Tür im Zweifelsfall problemlos öffnen kann. Anlagen an der Luft solltest Du nur mit einem 1,80 m hohen Zaun gesichert vorfinden.

Hochspannungsanlagen darfst Du nicht betreten, sondern nur entsprechend ausgebildete Personen. An einer solchen Anlage können auch verschiedene Arbeiten gefährlich werden und das solltest Du nicht unterschätzen.

Deinem Stromkasten zu Hause darfst Du Dich natürlich nähern um beispielsweise den ausgelösten FI wieder einzuschalten.

Was wir Dir bieten

Du profitierst von unserer langjährigen Erfahrung im Bereich des Baus von Schalt-, Steuerungs- und Energieverteilung wenn Du uns als Partner wählst. Wir begleiten Dich von der Planung bis zur Installation Deiner fertigen Anlage. Dank unserem modernen Bearbeitungszentrum garantieren wir Dir den Bau von Einzelstücken und Serien. Des Weiteren bieten wir Dir den Bau von Schaltanlagen mit erhöhten Sicherheitsanforderungen. Wir gewährleisten Dir eine möglichst gefahrlose Bedienung, um Unfälle zu vermeiden. Wir verfügen über eine Vernetzung in allen gängigen Bus- sowie Glasfasersystemen. Außerdem bieten wir Dir die Umsetzung von Steuerungssystemen mit Eaton Smatwire-DT und Siemens IO-Link sowie die Erstellung von Schaltplänen mit E-Plan P8 oder WSCAD Suite an. Du kannst Dich auf eine kompetente Begleitung von Planung bis Montage bei uns verlassen. Auch eine Anlagen gerechte Wartung ermöglichen wir Dir. Weitere Infos findest du hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.*